Privatverkauf oder Immobilienmakler?

Was fehlt dem privaten Immobilienverkäufer?

Als Privatverkäufer ist zu bedenken, dass der Verkauf einer Immobilie eine sehr gute Vorbereitung voraussetzt und Kosten von nicht unerheblicher Höhe produziert, wenn ein erfolgreicher Verkauf angestrebt wird. Über ca. 85 % der Privatverkäufer haben noch nie Erfahrungen mit dem Immobilienverkauf gemacht und handeln oft risikoreich. Auch die Möglichkeit in Regress genommen zu werden besteht und eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, wie sie gute Makler haben, ist nicht vorhanden.

Warum hat der örtliche Immobilienmakler mehr Know-How?

Kompetente Immobilienmakler aus der Region kennen "ihren" Markt und wissen, welche Immobilien für eine gewisse Zielgruppe in Frage kommen! Aufgrund täglicher Konfrontation mit allen Immobilien- und Interessententypen, haben Immobilienmakler eine sehr gute Übersicht und die notwendigen Erfahrungen mit der Abwicklung einer Immobilie vom Vertriebsbeginn bis zur notariellen Beurkundung. Auch die Unterlagenbeschaffung gehört zum Alltag eines Maklers, und die ist für die finanzierende Bank immens wichtig. Ohne Wohnflächenberechnung, Flurkarte, Grundbuch, Energieauseis und vielen weiteren Unterlagen kann es keine Finanzierungszusage geben und damit auch keinen möglichen Notartermin bzw. gültige Beurkundung.

Was sind die Nachteile beim Privatverkauf der Immobilie?

  1. unprofessionelle Kaufpreisschätzung
  2. kein Kundenstamm vorhanden
  3. keine Erfahrungen der Immobilienbewertung
  4. Grundstücksbelastungen (z.B. Wohn- oder Wegerecht) berücksichtigen
  5. bestehende Baulasten berücksichtigen
  6. keine ständige Erreichbarkeit
  7. Kosten der Werbung in Immobilienportalen
  8. unverständliche Kaufvertragsinhalte
  9. überzeugendes Exposé fertigen
  10. fehlende Immobilien-Homepage
  11. Zahlungsfähigkeit und Bonität des Käufers prüfen
  12. komplexe Anzeigengestaltung für Tageszeitungen
  13. rechtliche und fachliche Fragen rund um die Immobilie 
  14. mangelnde Verkaufserfahrungen
  15. keine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Welche Vorteile hat ein Immobilienmakler gegenüber Privatverkäufer?

  1. marktgerechte Immobilienbewertung
  2. Kostenübernahme der kompletten Vermarktung
  3. professionelle Exposéerstellung
  4. potentieller Kundenstamm im System
  5. ganztägige Erreichbarkeit
  6. Präsenz durch Ladenlokal
  7. vertreten bei allen gängigen Immobilienportalen
  8. eigene Homepage mit Immobilienpräsentation
  9. Anzeigenschaltung in Zeitungen
  10. Besichtigungen ganztägig / 7 Tage Woche
  11. Bonitätsprüfung der Käufer
  12. Verhandlungsgeschick mit Interessenten
  13. Anforderung und Prüfung des notariellen Kaufvertrags
  14. Vereinbarung für Übergabe und Zahlungstermin
  15. Kooperationspartner für Finanzierungen
  16. Erstellung des Energieausweises

Immobilienbewertung - Maklerempfehlung - Broschüre - Beratung

 

Ihre Daten werden SSL verschlüsselt versendet

 

 

Datenschutzbestimmung Ihre Daten werden vertraulich behandelt und keinesfalls unbefugt an Dritte weitergegeben.