Homestaging selber machen

10 Tipps für die perfekte Präsentation

1.) Nehmen Sie Abstand

Machen Sie sich bewusst, dass die Wohnung oder das Haus nicht mehr Ihr Zuhause ist. Sie sollten das Objekt mit einer gewissen Distanz betrachten und es auch innerlich als Verkaufsobjekt betrachten, welches sich am Immobilienmarkt gegen zahlreiche Konkurrenten durchsetzen muss.

2.) Polieren Sie das Objekt auf

Chaos und Unordnung würde auch Sie abschrecken - warum also auch nicht den Interessenten? Kinderspielzeug, Müll, Unordnung - allesamt Faktoren, die beseitigt werden müssen, bevor die ersten potentiellen Käufer vor der Tür stehen. Reinigen Sie die Haustür, leeren Sie den Briefkasten, mähen Sie den Rasen und bringen Sie den Garten in Schuss; denken Sie daran, dass das Aussehen des Objekts die Visitenkarte darstellt.

3.) Schaffen Sie Platz

Jeder Käufer möchte ein Objekt erwerben, in dem er Platz hat. Ist das Haus unaufgeräumt, wirkt es automatisch kleiner. Wichtig ist, dass Sie vor der ersten Besichtigung bereits unnütze Sachen entsorgen oder einlagern, bis der Verkauf über die Bühne gegangen ist.

4.) Nehmen Sie Reparaturen vor und reinigen Sie das Objekt

Erstellen Sie zwei Listen - eine dient der Reinigung, die andere Liste etwaiger Reparaturarbeiten. Vor allem der Eingangsbereich, das Bad und die Küche sollten sauber sein; Fenster, Decken und Wände sollten ebenfalls nicht vergessen werden.

5.) Ein neuer Anstrich

Der Eingangsbereich, das Ess- und das Wohnzimmer, die Küche oder das Schlafzimmer können mit einem frischen und auch neutralen Anstrich versehen werden. Wichtig ist, dass Sie dunkle Farben vermeiden. Jene haben die Eigenschaft, die Räume optisch zu verkleinern.

6.) Erneuern Sie Accessoires

Accessoires, Leuchten und Möbel sollten zeitgemäß sein. Wenn Sie Angst haben, dass die Erneuerungen zu hohe Kosten verursachen, können Sie beruhigt sein: Neue Nachttischlampen, neue Türgriffe, eine neue Arbeitsplatte in der Küche oder auch neue Kissen und eine neue Tagesdecke können auch kostengünstig erworben werden.

7.) Die Entpersonalisierung

Sie wissen nicht, wer sich für Ihr Objekt interessiert. Genau deswegen ist es wichtig, dass Ihr ehemaliges Zuhause neutral präsentiert wird. Religiöse, politische oder erotische Symbole, persönliche Bilder, Sammlungen und auch Nippes sollten daher entfernt werden.

8.) Die Helligkeit beachten

Helle Häuser sind große Häuser; Licht ist der Freund jedes Verkäufers. Aus diesem Grund sollten Vorhänge sowie Rollos geöffnet werden. Tischlampen, Deckenlampen und Stehlampen sollten stets für Licht sorgen. Im Rahmen einer Besichtigung kann es nie zu hell sein.

9.) Die Platzoptimierung

Wichtig ist die optimale Platzierung von Accessoires und Möbelstücken. Nur so kann ein behagliches und ansprechendes Ambiente erzeugt werden. Mitunter können auch Möbelstücke entfernt werden, sofern sie den Raum verkleinern oder mitunter zu stark dominieren.

10.) Fotografieren

Das (Online)-Exposé muss natürlich aussagekräftig sein. Werden von dem Objekt schöne Bilder gemacht, rücken Sie das Objekt automatisch in ein vorteilhaftes, noch besseres Licht. Mitunter lohnt sich auch ein professioneller Fotograf, der mit der Immobilienfotografie vertraut ist und weiß, wie er die Räume perfekt in Szene setzt.


Sie haben Interesse an Homestaging? Wir empfehlen qualifizierte Home-Staging Unternehmen aus Ihrer Region!

* Pflichtfelder